Willkommen bei Familie Frank
Willkommen bei Familie Frank

Hier bist du der treue Besucher

auf der Seite der Familie Frank seit Dezember 2010

Informationen zu unserem Reisemobil
Flyer für unseren Weinsberg Meteor, den wir auch mal an Freunde ausleihen.
Flyer Reisemobil.pdf
PDF-Dokument [196.8 KB]
Unser Reisemobil steht auch zur Nutzung zur Verfügung.

Tagebuch März 2011

29. März 2011

Der Monat ist fast schon um und der Frühling traut sich ganz langsam zu uns. Die Nächte sind immer noch eisig - bis - 5 Grad - aber am Wochenende sollen es tagsüber bis 20 Grad werden. Zeit, die Familie zum Angrillen in den Garten einzuladen. Zuvor sind aber noch ein paar Abende mit mehreren Veranstaltungen zu absolvieren. Morgen Stadtverordnetenversammlung mit vielen Vorlagen, Donnerstag und Freitag Regionalkonferenzen und am Samstag noch Versammlung der Kleingartensparte. Das schreibe ich sicherheitshalber alles mal auf, damit sich nicht wieder jemand wundert, dass kein Eintrag hier erscheint.
Meine Mädels waren heute wieder im Fitnesscenter und haben sich geschafft. Ich finde das toll. Nur ich komme noch immer nicht zum Laufen, weil es wie schon erwähnt noch zu kalt am Morgen ist. Ich roste schon langsam ein. Drückt mal die Daumen, dass das nicht passiert. 

28. März 2011

Das war klar: Die ersten Hilferufe werden laut, dass kein Eintrag im Tagebuch erfolgt. Ja, wir leben alle noch. Das Problem bestand nicht darin, dass der Laminator zerstört wurde oder im Kaufrausch untergegangen ist, nein, ich kam schlicht und einfach nicht an meinen Computer. Da waren so viele Sachen aufgestapelt, dass das Tagebuch nicht zu erreichen war. Und da ich mir gesagt habe, Familieninternetseite wird von zu Hause gemacht und nicht von Arbeit, musste ich wohl oder übel erst aufräumen. Dieses konnte nach getaner Arbeit Gestern auch erfolgen und ein wenig Erholung habe ich mir dann auch noch gegönnt.

Soweit zur Entschuldigung. Nun zu den vielen Ereignissen der vergangenen Zeit. Unser kleines Zimmer ist gemalert, mit Laminat (ganz toll) ausgelegt und wir haben einen Schrank gekauft. Ist zwar nicht der, den Vivien wollte, aber Platz für ihre Sachen wird sie darin bekommen. Der Schrank kommt aber erst in 5 Wochen. Also bis dahin kann nun noch der Flur renoviert werden und mal sehen, was sich Angela noch einfallen lässt. Dabei waren die Abende auch nicht gerade leer. Dienstag Fraktionssitzung, Mittwoch Stammtisch unseres Städtepartnerschaftsvereins, Donnerstag Versammlung im Jugendtreff und Freitag Telefonkonferenz für die Zeitung Mittelmark links. Dazu kam noch eine schöne Leseecke mit dem Schriftsteller Armin Stolper am Samstag und zwischendurch eben immer die Renovierung.

Also keine Langeweile. Zum Wahlsonntag wurden ein paar traurige Minuten verkraftet, weil DIE LIKE keine der beiden Wahlen gewonnen hat, als nicht in den Landtag von Baden-Württemberg noch in den Rheinland-Pfalz einziehen kann. Ja, wer hatte das nach dem Unglück von Fukushima und den Urforderungen der Grünen nach Atomausstieg auch noch gehofft? Ich sage mir, auch die sozialen Themen kommen wieder auf die Tagesordnung. Und dann sind wir zur Stelle. Hier in Teltow arbeiten wir ja bereits mit den Grünen zusammen und die ökologischen Themen haben wir gemeinsam im Blick. Also nicht verzagen.

21. März 2011

Soeben habe ich in unserem kleinen Flur die Decke gestrichen. Nachdem Gestern der Schrank ausgeräumt wurde, der ganze Inhalt zuvor gesichtet, begutachtete und zum Teil sofort weggeworfen wurde, können nunmehr die 3 m² neu eingerichtet werden. Ist zwar keine Arbeit, wurde aber immer wieder vor uns hergeschoben. Vivien hat nun den Wunsch, einen neuen Schrank für ihre Sachen zu kaufen und da ist der Druck verstärkt da. Den braucht es eben manchmal, damit das Vorhaben auch gelingt.

Nun liegt das dritte Wochenende des März auch hinter uns und meine Steckzwiebeln sind noch immer nicht in der Erde. Minus 5 Grad hat diese Nacht das Thermometer angezeigt. Ist also noch viel zu kalt für Zwiebeln. Heute zum Frühlingsanfang kam die Sonne wieder kräftig raus. Mal sehen, ob es am kommenden Wochenende endlich wird.

Ach noch etwas Besonderes. Wir sind bei der Besucherzahl schon wieder über eine weitere 1000er-Grenze gerutscht. Schönen Dank allen Besuchern für das Interesse. Nur unser Gästebuch füllt sich nicht so richtig. Irgendetwas machen wir wohl doch falsch. Nur was?

 

19. März 2011

Gestern haben wir einen Ausflug nach Tirol unternommen. Ganz spontan und nur vier Stunden. Es war ein Ausflug zu einem 3-D-Diavortrag nach Ludwigsfelde. Interessant und gut gemacht. Spontan deshalb, weil die Eltern erst um 18 Uhr anriefen und wir uns wirklich kurz entschlossen ins Auto setzten um gemeinsam mit ihnen den Vortrag zu besuchen.

Heute waren wir dann schon wieder mit den Eltern zusammen. Es ging auf die Gesundheits- und Seniorenmesse nach Potsdam. Angela, Mutti, Vati und ich haben dort ein schönes Massagekissen ausprobiert um es nunmehr zu Hause öfters zu nutzen. War halt ein Messeangebot. Der Stand der LINKEN war eigentlich Hauptzweck des Besuches, weil ich mich dafür Verantwortlich fühle. Der Besuch an diesem Stand war durch die Besucher auch in Ordnung.

Unsere Vivien ist gerade dabei ihr Zimmer zu verschönern. Neue Gardinen sind schon dran, nun soll noch ein neuer Schrank kommen und wir haben den Stress. Wollen wir doch gleichzeitig den Flur neu machen und noch ein weiteres Zimmer. Der Frühling hält also nicht nur draußen Einzug.

17. März 2011

Jetzt blüht uns etwas. Ja, in unserer Stadt Teltow geht es los. Wir wollen bei der Entente-Florale-Aktion "Unsere Stadt blüht auf" in den Wettbewerb treten. Dürfte insofern nicht so schwer sein, weil nur drei Bewerber im Jahr 2011 antreten. Heute Abend war dazu die Auftaktveranstaltung. Mehrere Projekte wurden vorgestellt und der Wunsch immer wieder ausgesprochen, dass unsere Stadt grüner wird und schöner. Bei der Aktion "Schöner unsere Städte und Dörfer - mach mit" hat das ja schon einmal gut geklappt. Doch das "mach mit" könnte hier in Teltow sehr schwer werden. Wenn zur Auftaktveranstaltung nur einer von der Fraktion DIE LINKE/BündnisGrüne anwesend war, dann hab ich hier schon meine Probleme. Wozu haben wir denn in unserem Namen das Wort Grüne? Aber es wird dafür schon Gründe geben. Die höre ich dann bestimmt beim nächsten Zusammentreffen der Fraktion.

Morgen ist Senioren- und Gesundheitsmesse in Potsdam. Da werde ich des öfteren in der schönen Metropolishalle weilen, um meinen Senioren etwas unter die Arme zu greifen. Hoffentlich interessieren sich viele für unseren Stand.

Wenn nun endlich mal das Wetter besser werden würde. Habe meinen Anorak wieder rausgeholt. Und die Steckzwiebeln aus Gran Canaria sind auch noch nicht in der Erde. Ihr seht, immer wieder Sorgen, die werden aber auch gemeistert.

13. März 2011

Auweia, jetzt bekomme ich bestimmt ganz viel Ärger mit den Besuchern dieser Seite. So lange hat sich der Reinhard ja überhaupt noch nicht gemeldet. Ist der krank? Ich kann euch beruhigen, bei uns ist keiner krank und auch sonst ist nichts Schlimmes passiert. Ich habe nur so viele Aktivitäten in der Woche gehabt, dass das Tagebuch zugeschlagen blieb. Wie schon am 7. März geschrieben, habe ich den Frauentag mit meiner lieben Frau, meiner Tochter und unserer Freundin Angela verlebt. Wir haben bei unserem geliebten Griechen wunderbar zu Abend gegessen und auch einen süffigen Wein getrunken. Einfach schön, nicht nur für die Frauen. Dass ich allen schöne Blumen geschenkt habe, brauche ich ja nicht erwähnen (oder). Dafür fallen bei uns solche Tage wie Muttertag, Valentinstag oder sonstige neue Errungenschaften aus. Wir bleiben beim Internationalen Frauentag, der ja in diesem Jahr zum 100. Mal begangen wurde.

Am Mittwoch war für mich der Ausschuss für Umwelt und Energie zu leiten. Dadurch fiel leider der Besuch beim politischen Aschermittwoch aus. Giesela Oechelhaeuser war bei der Linken in Teltow zu Gast. Soll ganz toll gewesen sein. Naja, der Ausschuss war auch nicht schlecht. Und am Donnerstag ging's gleich weiter mit dem Finanzausschuss. Wieder ein Abend mit Sitzung. Dafür haben wir gestern einen schönen Tag miteinander gehabt. zunächst ging es in die Mädchenzukunftswerkstatt (MZW), die zum Tag der offenen Tür eingeladen hat. Eine tolle Einrichtung in unserer Stadt, die sich viel Mühe bei der Betreuung von jungen Mädchen geben. Am Abend wurde der 10. Geburtstag von Lea gefeiert. Sie hat sich ja ihr bestes Geburtstagsgeschenk selbst bereitet, indem sie in der MZW einen Tag vorgeführt hat. Sie kann eben nicht nur malen.

Und heute: Heute ist Frühling. 18 Grad und Sonnenschein. Unser Garten hat sich so gefreut, dass er schon richtig bearbeitet wurde. Jetzt kann es losgehen und in den nächsten Tagen kommen auch die in Gran Canaria gekauften Steckziebeln in die Erde. Es kribbelt schon richtig in den Gärtnerfingern. Soweit erst einmal das Neueste. Nächste Woche ist wieder mehr Zeit.

7. März 2011

Ich habe es getan! Heute habe ich mir den Tag schön gemacht. Länger geschlafen, ins Auto gesetzt und in die Therme nach Ludwigsfelde gefahren. Nach einen schönen Frühstück ab ins Wasser und anschließend Sauna. Herrlich. Bei einem Spaziergang im Saunadorf (Außenanlage) strahlte die Sonne so in meine Gesicht, dass ich mir einen Platz suchte, wo ich mich im Adamskostüm sonnen konnte. Die 4 Grad Lufttemperatur waren nicht zu merken. Bei absoluter Windstille fühlte ich mich fast wie auf Madeira. Die Sonne hat schon richtig Kraft. War das schön. Drei Stunden mit drei Saunagängen und immer wieder Sonne.

Und dann habe ich noch versprochen, in meinem heutigen Eintrag Frau Sommer zu erwähnen. Diese Frau hat mir heute fast 15 Euro sparen helfen. Bei der Anmeldung dieser Internetseite muss ich irgendwie das Angebot der Internetsicherheit mit gebucht haben. Am Wochenende kam überraschend für mich dazu eine Rechnung. Heute bei 1&1 angerufen und mit Frau Sommer gesprochen. Rechnung muss nicht bezahlt werden, Programm wird nicht berechnet. Toller Service. Schönen Dank.

Morgen ist nur Frauentag. Habe bereits heute meiner Angela und meiner Vivien Blumen mitgebracht. Wer weiß, ob ich morgen dazu komme. Sie haben sich darüber gefreut. Morgen geht es dann schön Essen. Das gehört bei uns dazu. Daher wird es auch keinen Eintrag hier geben.

6. März 2011

Dieses Wochenende ist geschafft, und ich bin es auch. Zwei Tage Parteitag gehen nicht spurlos an mir vorbei. Die hohe Aufmerksamkeit, dass ja alles regieplanmäßig läuft, ist eben doch mit Leistungsverlust gepaart. Nun müssen die Batterien wieder aufgeladen werden und dazu ist bei mir morgen Ausspanntag in der Ludwigsfelder Therme geplant. Für heute ist aber zunächst Schluss und das Tagebuch wird nicht länger gequält.

3. März 2011

Heute haben wir unsere Fotobücher der AIDA-Reise erhalten. Eigentlich waren sie gestern schon postalisch zugestellt, nur ein Abnehmer im Haus hat sich nicht gefunden. Also durfte Angela heute die Bücher von der Post holen. Das geht alles so schön schnell und sieht dann noch toll aus. In den nächsten Tagen werden wir uns wohl darüber einigen müssen, wer nimmt das Buch wohin mit. Vielleicht sollten wir eine Bestellliste vorbereiten.

Ich konnte heute meine Arbeitsstätte erst ziemlich spät verlassen, weil ich noch immer mit der Vorbereitung des Parteitages am Wochenende kämpfe. Noch ein siebentes Arbeitsheft musste erstellt werden. Damit musste ich auch die heutige Fraktionssitzung sausen lassen. Nun fehlt mir ein Stück Information. Hoffe, die bekomme ich die nächsten Tage. Ab Montag habe ich dann den Kopf auch wieder für diese Dinge frei.

Vorhin habe ich noch eine Spendenaktion für die saharauischen Freunde vorbereitet. Will versuchen, auf dem Parteitag einige Euros für diese zu sammeln. Wenn es dann im November in die Westsahara geht, wollen wir nicht mit leeren Händen kommen. Mal sehen, wie das ausgeht.

1. März 2011

Schon zwei Monate um in diesem Jahr. Und fast 1600 Besucher seit Start unserer Internetseite. Damit hatten wir wirklich nicht gerechnet. Darüber freuen wir uns natürlich, es ist dennoch immer wieder Ansporn, für eine entsprechende Aktualität zu sorgen. Das wollte ich auch mit der Vervollständigung der Angaben zu unseren drei Nichten, mein Hilferuf nach aktuellen Fotos wurde aber noch nicht erhört. Ich bleibe dran. Ihr sollt schließlich Katrin, Martina und Karola auch mit ihren Familien kennen lernen.

Heute war für Deutschland ein denkwürdiger Tag. Karl-Theodor (kurz Dr. Plagiatus) ist zurückgetreten. Ich stehe auf dem Standpunkt, dieser Schritt war überfällig. Angela ist da anderer Meinung. Es gibt doch in diesem Land kaum noch Ehrlichkeit bei den Politikern, ist ihre Meinung. Kann ich nicht so stehen lassen. Jeder ist natürlich für sein eigenes Ansehen verantwortlich und da kommt es schon darauf an, wie Glaubwürdig man den Menschen gegenüber tritt. Recht hat sie natürlich damit, dass die Ehrlichkeit und damit auch die Vorbildwirkung in Deutschland rapide nachgelassen hat. Wie würden jetzt andere sagen: Es geht noch viel schlimmer.

Morgen ist bei mir wieder einmal Sitzungstag und da wird wohl nichts mit Tagebucheintrag. Also nicht wundern.