Willkommen bei Familie Frank
Willkommen bei Familie Frank

Hier bist du der treue Besucher

auf der Seite der Familie Frank seit Dezember 2010

Informationen zu unserem Reisemobil
Flyer für unseren Weinsberg Meteor, den wir auch mal an Freunde ausleihen.
Flyer Reisemobil.pdf
PDF-Dokument [196.8 KB]
Unser Reisemobil steht auch zur Nutzung zur Verfügung.

Tagebuch September 2011

16. September 2011

Heute Abend (21 Uhr) nur ganz kurz, da wir Morgen früh bereits um vier aufstehen müssen, wir fahren nach Ahlen über das Wochenende. Die Fahrt, die nun schon seit fast einem halben Jahr vorbereitet wird, hat heute noch einen Höhepunkt erlebt, da ich erfahren habe, dass der Fahrer nach 15 Stunden den Bus stehen lassen muss. Da sind wir aber noch auf diesen angewiesen. es heißt ja nicht, dass er so lange fahren muss, aber Schichtende ist eben Schichtende. Nun lass dir mal innerhalb weniger Stunden was einfallen. Dann ist noch eine Reisende ausgefallen, so dass mit den Zimmern noch was umgeschoben werden muss. Also alles in allem eine ruhige Vorbereitung. Ich glaube, noch einmal mache ich so etwas nicht.

Dabei war der Nachmittag richtig toll. Hoffest im Jugendtreff mit ganz vielen jungen Menschen. Auch viele Eltern und sonstige Besucher waren da. Es war einfach prima.

So, nun erst Anfang nächster Woche der nächste Eintrag.

13. September 2011

Heute bin ich ziemlich fix und alle. Das liegt bestimmt an den vielen Terminen, die ich in wahrnehmen musste. Aber vielleicht von Anfang an. Sportlich begann der Tag mit meinen 5 km Lauf bei wunderschönem Sonnenaufgang. Das versprach zumindest einen guten Tag. Nach dem Frühstück war Schlüssel abholen für unser Bürgerhaus angesagt, danach Einkauf beim Praktiker für einen Geburtstag, Den hatte unser Maler Hans-Jürgen Brauer heute, es war der 70. Da gab es von unserer Familie einen großen Pinsel "Für große Kunst" und einen netten Blumentopf für den Garten. Nach der Arbeitsberatung mit neunen Aufgaben und vielen Informationen noch schnell die Beratung der AG Senioren vorbereitet und danach nach Hause. Weil Angela heute einen Betriebsausflug hatte und Vivien länger in der Schule war, musste unser Kinto mal mit mir Gassi gehen. Bei schönstem Wetter war das auch kein Problem. Danach ins Auto und ab zur Mitgliederversammlung der BO Teltow. Heute die erste Versammlung unter dem neuen Vorstand und in meiner Funktion als Vorsitzender. Fast 2,5 Stunden intensive Diskussion über das "Wie weiter mit der Arbeit?". Herausgekommen ist auf alle Fälle, dass wir uns die Aufgaben in Interessengruppen aufteilen und dazu viele Mitmacher wünschen. Mal sehen wie das geht. Nun noch schnell den Eintrag hier ins Tagebuch und schnell noch sehen, ob wir uns ein Wohnmobil kaufen. Damit ist der Tag geschafft.

9. September 2011

Heute ist ein ganz komischer Tag. Morgens ging es ja ganz gut los. Hatten wir doch von der Geschäftsstelle aus geplant, Wahlkampfhilfe in Berlin zu leisten. Bei relativ gutem Wetter bin ich in Teltow losgefahren und bei leichtem Niesel in Lichtenberg angekommen. Dort bekamen wir eine Einweisung in unser Gebiet und die entsprechenden Materialien zum Verteilen. Nach etwa 30 Minuten begann es so intensiv zu regnen, dass die Jacke, die Hose und auch die Schuhe die Feuchtigkeit nicht mehr aufhalten konnten. Total unangenehm. Also Abbruch des Einsatzes, bevor der Grippeteufel noch losschlägt. Nach Hause, umgezogen und ab auf Arbeit, wo um 18 Uhr eine Lesung und gleichzeitig Ausstellungseröffnung unter dem Titel "Erlebtes Indien" stattfand. Eine gut besuchte Veranstaltung mit einigen Menschen, die noch nie in unserem Haus der Partei waren, aber schon in Indien. Nach dem schnellen Umräumen des Saales für die morgige Landesvorstandssitzung ab nach Hause zu einer Aktion bei ebay. Dort wollte ich einen Kartenschrank für die Arbeit ergattern. Der Startpreis von 49 Euro war sehr verlockend. Mein gesetztes Limit war aber nicht ausreichend. Nun bin ich ein wenig traurig. Ähnlich ging es mir gestern. Auch da hatte ich zusammen mit Mario eine Aktion beendet. Wir waren zwar die Bestbietendsten, hatten jedoch das Mindestgebot nicht erreicht. Und nun ist Ruhe im Netz. Ich hoffe, dass sich das Wochenende positiver entwickelt und ich mich wieder aufbauen kann. Vielleicht hilft mir jemand mit einem kleinen Eintrag ins Gästebuch. Ich würde mich freuen.

5. September 2011

Heute ist ein besonderer Tag. Heute vor 16 Jahren habe ich meine Angela geheiratet und wir lieben uns immer noch. Liegt es vielleicht daran, dass wir beide schon einmal mit anderen Partnern das Zusammenleben geübt haben und aus den Fehlern gelernt haben? Ich denke, da könnte was dran sein, jedoch ist jeder Tag eine neue Bewährung und die haben wir ganz gut bestanden bisher. Das kann also noch viele Jahre gut gehen. Den Tag haben wir mit einem Besuch in der Kristall-Therme in Ludwigsfelde begangen. Gemeinsames Schwimmen, gemeinsames Schwitzen und gemeinsames Essen. Mit dabei waren meine Eltern, die nun auch schon über 62 Jahre verheiratet sind. Zum Glück gab es keine guten Ratschläge von ihnen für gute Ehejahre.

So, nun muss ich aber erst einmal etwas zu den vergangenen Tagen sagen. Es war so viel los, dass ich nicht einmal zum Tagebuch kam. Vielleicht in Kurzform: Ortsvorstand der LINKEN zur Vorbereitung der Mitgliederversammlung (tolle Truppe mein Vorstand), Stammtisch vom Städtepartnerschaftsverein, Diskussion zum Projekt Mitgliederwerbung im Kreisvorstand Potsdam - auch hier geht es gut voran, Friedensfest in Zehlendorf (siehe dazu www.dielinke-teltow.de), dann am Samstag erst Wohngebietsfest am Stern mit Baron von Münchhausen (dargestellt von meinem Bruder) und dann "Irischer Abend" auf dem Marktplatz in Teltow (gute Veranstaltung bei schönstem Wetter) und am Sonntag war Sporttag.

Den muss ich etwas näher erläutern. Begonnen habe ich den Tag mit meiner Joggingrunde von 4 km. Nach dem ausgiebigen Frühstück ging es mit dem Fahrrad nach Kleinmachnow (5 km) zum Drachenbootcup auf dem Teltowkanal. Dort hatten wir den Erfolg, als LINKES Boot eine bessere Zeit als die SPD zu belegen. Nach diesem ging es mit dem Fahrrad zurück nach Teltow zur Schützengilde. Diese hatten zum Tag der offenen Tür eingeladen und da trifft sich der eine oder andere zum Bürgerschießen. Die von mir abgegebenen zwei Schüsse hatten wenig zum Gelingen beigetragen. Auch gut so. Meine militaristische Ader ist schon lange vorbei. Der Abend schloss dann mit einem Grillfest im Garten - wieder bei schönstem Wetter.

Jetzt werden vielleicht einige denken, wieso kann der Reinhard heute seine Angela zum Montag in die Sauna führen? Na, indem einfach ein Urlaubstag genommen wird. Dafür geht es morgen mit neuem Elan wieder an die viele Arbeit.

Dazu aber dann wieder später.