Willkommen bei Familie Frank
Willkommen bei Familie Frank

Hier bist du der treue Besucher

auf der Seite der Familie Frank seit Dezember 2010

Informationen zu unserem Reisemobil
Flyer für unseren Weinsberg Meteor, den wir auch mal an Freunde ausleihen.
Flyer Reisemobil.pdf
PDF-Dokument [196.8 KB]
Unser Reisemobil steht auch zur Nutzung zur Verfügung.

22. November

Gab es schon einmal einen so langen Zeitraum, in dem ich das Tagebuch vernachlässigt habe? Ich glaube nicht und hier Besserung zu geloben ist eine Selbstverständlichkeit.

Nun ist ja so viel in der Zeit vom 6. November bis zum heutigen Tag passiert, dass ich mich dabei eigentlich nicht aufhalten möchte. Daher einmal einen kurzen Ausblick, auf das was wir im Jahr 2015 noch erwarten werden. Einerseits sind es natürlich die Vorbereitungen auf die Weihnachtszeit. Doch auch in diesem Jahr werden wir uns dabei sehr zurückhalten weil wir uns zum Fest weit weg von zu Hause aufhalten. Ja, es ist mal wieder AIDA-Zeit. Helga und Rolf möchten gern mit uns in die Karibik fahren und da können wir ja nicht nein sagen. Also geht es in einem knappen Monat auf die Reise zunächst nach München und dann weiter auf die Dominikanische Republik, wo auf uns die AIDAluna wartet. Über die Weihnachtstage sowie Silvester machen wir 14 Tage Sommerurlaub im Winter. Ist das schön. Da es nicht zum ersten Mal passiert, wissen wir auch schon, was so alles mitgenommen werden muss. Vor allem leichtes Gepäck ist angesagt. Das haben wir zum Beispiel bei einem Einkauf am Freitag in unserem Modepark Röther vorbereitet. Viele T-Shirts, die sehr preiswert angeboten wurden (wer trägt jetzt schon noch Sommer-T-Shirts?), fanden den Weg zu uns nach Hause. In den kommenden Tagen werden wir uns noch etwas mehr mit der Route unserer Fahrt beschäftigen, damit wir die richtigen Ausflüge buchen und vielleicht auch auf eigene Faust etwas unternehmen können. Ich werde euch da noch etwas auf dem Laufenden halten. Versprochen!

6. November

Es stehen wieder einmal drei "tolle" Tage bevor. Die nächste Tagung des 4. Landesparteitages findet am Samsatg und Sonntag in Potsdam statt. Jedoch werden wir heute, also am Freitag, bereits mit den Vorbereitungen dafür beginnen. Daher musste ich mich für die kommenden zwei Nächte von meiner lieben Angela verabschieden. Auch wenn es von zu Hause nicht so weit entfernt ist, gehen die Abende doch weit in die Nacht hinein. Ich glaube, wir werden die Trennung dennoch überleben und freuen uns am Sonntagabend auf das Wiedersehen und das gemeinsame ins Bett gehen. Euch allen ein schönes Wochenende und nehmt eure Partnerin oder euren Partner ruhig mal wieder in den Arm. Ich muss darauf verzichten.

1. November

Inzwischen sind die Feierlichkeiten zum Geburtstag der Zwillinge Marina und Angela vorüber. Der Abendschmaus bei unserem Italiener mit 18 Gästen hat allen sehr gefallen und die Arbeit beider Frauen und ihrer Männer in der heimischen Küche ist erspart geblieben. Von den Gästen gab es auch dementsprechendes Lob. Nun zur Auflösung des Geheimnisses des Geschenkes von mir an beide Geburtstagskinder. Sie haben beide je zwei Karten für das Konzert von André Rieu am 2. Februar 2016 in der Mercedes Arena in Berlin geschenkt bekommen. Sie haben sich beide darüber gefreut und nun sind ja bis dahin noch ein paar Wochen. Bis dahin also noch genügend Zeit zum Einkauf der entsprechenden Bekleidung und anderer (un)wichtiger Dinge.

Jetzt geht es erst einmal bei wunderbarem Sonnenschein in die Stadt zum Kunstsonntag. Alles andere dann in den kommenden Tagen.

Noch einmal 1. November

Das kommt selten vor, aber heute ist noch etwas Zeit und wir sind soeben vom Kunstsonntag zurück. Das schöne an solchen Veranstaltungen sind wohl nicht nur die Besichtigung der Werke der vielen hier ausstellenden Künstler sondern auch die Treffen von lange nicht gesehenen Bekannten und Freunden. So haben wir Familie Knott getroffen, mit denen wir mit unseren Kindern Anfang 2000 im Winterurlaub waren. Danach fanden leider wenige Besuche statt. Ebenso trafen wir ein Tanzpaar aus unserem Kurs, welchen wir auch schon mehrer Jahre nicht mehr besuchen. Sie haben vor einem Monat ihren Sohn verloren, der den Kampf gegen den Krebs auch verloren hat. Auch andere, mit denen wir sonst zu tun haben, fanden die Zeit, ein paar Worte mit uns zu wechseln. Also im Großen und Ganzen ein Erfolg.