Willkommen bei Familie Frank
Willkommen bei Familie Frank

Hier bist du der treue Besucher

auf der Seite der Familie Frank seit Dezember 2010

Informationen zu unserem Reisemobil
Flyer für unseren Weinsberg Meteor, den wir auch mal an Freunde ausleihen.
Flyer Reisemobil.pdf
PDF-Dokument [196.8 KB]
Unser Reisemobil steht auch zur Nutzung zur Verfügung.

25. Mai

Hurra ich gehöre jetzt zu den 60 +. Was war das für eine schöne Feier am vergangenen Samstag im Jugendtreff von Teltow. Mit 56 Gästen feierten wir von 15 Uhr und das Licht ging um 3 Uhr aus. Nicht alle haben diese 12 Stunden ausgehalten, doch das Geburtstagskind (also ich) hat bis zum bitteren Ende das Tanzbein geschwungen. Selbst das Wetter, was eigentlich in der Vorhersage nur mäßige 15 Grad voraussagte, spielte voll und ganz mit. Wir konnten ohne Jacke und bei Sonnenschein das gesamte Gelände nutzen. Jeder fand seine entsprechende Ecke, um zu feiern, zu spielen oder sich zu unterhalten. Die Versorgung hat prima geklappt, die bestellte Hang-Musik kam gut an und Olli hat sich als DJ hervorragend geschlagen.

Herzlichen Dank allen, die dabei waren. Vor allem für die vielen tollen Geschenke. Doch vor allem Dank dafür, dass ihr an mich gedacht habt. Das war für mich das schönste Geschenk. Ein besonderes Erlebnis waren die Fotos, die im Rahmen blieben. Das Ergebnis könnt ihr euch unter Fotos ansehen. Ich wünsche euch viel Spaß dabei.

17. Mai

Auf Hochtouren laufen im Moment die Vorbereitungen für meinen bevorstehenden Geburtstag. Man(n) wird ja nur einmal im Leben 60 Jahre. Im Augenblick macht mir vor allem die Wettervorhersage großes Kopfzerbrechen. Da wurde für den Donnerstag und den Freitag hochsommerliches Wetter mit bis zu 28 Grad angesagt und am Samstag, also dem Tag der Feier soll es auf 15 Grad zurückgehen. Ist einfach nicht zu fassen und dann noch einhergehend mit Regen. Daher mein Appell an alle Leser dieser Zeilen: drückt uns die Daumen für besseres Wetter.

11. Mai

Der Anfang des Monats Mai ist geschafft. Auch ich habe mich zu Beginn ganz schön geschafft. Eigentlich hat es ja bereits zum Ende April damit begonnen. Unser Enkelchen Leo war zu Besuch in Teltow und ich hatte mir noch ein paar Tage Urlaub gegönnt, um meine liebe Angela bei der Betreuung des Kleinen etwas zu unterstützen. Das hat auch richtig Spaß gemacht. Am Samstag, dem 29. April kamen fast 60 Besucher aus Ahlen zu uns nach Teltow, mit denen wir einen schönen Begrüßungsabend verbrachten. Dazu hatten wir unseren Rathaussaal vorbereitet, eine Ausstellung aufgestellt, Essen organisiert, Musiker engagiert sowie den Bürgermeister gebeten, zu kommen und ein paar Worte der Begrüßung zu sprechen. Hat alles gut geklappt. Am darauffolgenden Tag wurde bei zum Glück schönem Wetter das traditionelle Kirschblütenfest in Teltow gefeiert. DIE LINKE hatte neben anderen Parteien wieder einen Stand gestaltet und wir führten sehr gute Gespräche. Auch wenn 18 Uhr Schluss war, so wurde es bis zum 1. Mai eine kurze Nacht. Denn bereits 7 Uhr sollte der Aufbau für unser Volksfest in Teltow losgehen. Zu diesem Zeitpunkt war es noch bitterkalt. Zwiebllook war da angesagt. Bis 10 Uhr, dem Beginn des Festes, stand alles. Und das Schönste war, es wurde von Stunde zu Stunde wärmer. So konnten einige Hüllen bei den Gästen und auch bei meiner Moderation fallen. Fazit des Tages: Es war ein total super 1. Mai. Mehr dazu gibt es auch auf www.dielinke-teltow.de.

Auch das folgende Wochenende hielt seine Überraschungen parat. Schwägerin Elke und mein Bruder fuhren in den Urlaub nach Spanien und ließen uns freie Hand bei der Renovierung ihrer Küche. Das Angebot hatte ich ihnen gemacht, da ich noch diverse Farbreste im Keller hatte. Die mussten ja mal weg. Am Freitag begann ich mit der Sichtung der Situation, dem Abkleben der Ecken und Möbel und überstrich schon einmal mit der weißen Farbe die zuvor roten Wände. Zack, weiße Farbe alle. Also zum Baumarkt und gleich Küchenfarbe gekauft, die man auch im Notfall abwischen kann. Am Samstag ging es zeitig in den Garten, da dort auch schon eine gefühlte Ewigkeit nichts gemacht wurde. Rasenmäher raus, Hacke und Spaten geschwungen und innerhalb von 2,5 Stunden etwas Ordnung in die 250 m² gebracht. Danach zur Berichterstattung im Landesvorstand zu kleinen Zeitungen und nach einer Stunde dann wieder in die Küche von Elke. Mit Angela flutschte es dann richtig. Weiße, gelbe und lindgrüne Farbe wurde nun auf die Wände gebracht und die Küche erstrahlte in frischen zarten Tönen. Eine neue Lampe und auch eine Gardinenstange wurden auch angebracht. Gegen 19 Uhr war dann erst einmal Schluss. Wir mussten am Sonntag noch einmal vorbeischauen, da die lindgrüne Farbe noch ein wenig unsauber aussah. Damit zum Sonntag. Der Begann mit einem Besuch bei meinen Eltern, die die Saatkartoffeln sowie die Dahlienknollen in ihrem Keller aufbewahrten. Anschließend dann schnell in die Küche gefahren um das Ergebnis zu sehen. Die Wände waren nun richtig trocken und ein Nacharbeiten nicht notwendig. Lampe noch gerichtet, Zettel mit einem Willkommensgruß an die Tür und ab in den Garten. Dort musste noch das Beet für die Kartoffeln vorbereitet werden, Komposthaufen durchgesiebt, auf das Beet gebracht, Kartoffeln rein, Unkraut gejätet, etc. Gegen 19 Uhr verließen meine Angela und ich total fertig den Garten und freuten uns auf zu Hause.

So, für heute erst einmal genug, es ist aber noch nicht mal alles berichtet. Ich hoffe, euch in den kommenden Tagen noch mehr zu berichten.