Willkommen bei Familie Frank
Willkommen bei Familie Frank

Hier bist du der treue Besucher

auf der Seite der Familie Frank seit Dezember 2010

Informationen zu unserem Reisemobil
Flyer für unseren Weinsberg Meteor, den wir auch mal an Freunde ausleihen.
Flyer Reisemobil.pdf
PDF-Dokument [196.8 KB]
Unser Reisemobil steht auch zur Nutzung zur Verfügung.

25. März

Auch wenn es heute einen Rückfall beim Wetter gab und Schnee und Hagel die Sonne vertrieben, so haben wir am Samstag die erste Wurst im Garten gegessen. Bei 18 Grad hat das auch schon Spaß gemacht. Elke, Angela, Andreas und ich nutzten dann auch gleich die Zeit für ein paar Gartenarbeiten. Auch die Wasseruhr musste ausgebaut werden, weil die Eichzeit vorbei war. Auch ein wenig blöd, wenn nur 7 m³ Wasser durchgelaufen sind, dann ist das Ding eigentlich wie neu. Aber die sechs Jahre Eichzeit sind nun mal abgelaufen und dann muss das gute Stück eben raus. Bis zum 6. April muss aber eine neue rein, die bereits für knapp 20 Euro gekauft wurde. Es gibt also immer etwas zu tun. Auch in Vorbereitung der Kommunalwahlen gibt es genug zu tun, daher entstehen hier doch ab und zu mal ein paar Lücken. Aber ich glaube sowieso, dass hier nicht mehr so sehr viele in das Tagebuch schauen. Schreibt ja leider auch keiner mal einen Kommentar.

3. März

Gestern habe ich es endlich geschafft, ein Geschenk zu meinem 60. Geburtstag einzulösen. Mein Kollege hatte mir eine Filmdose mit Gutscheinen vom Zoo Palast, einem Kino in Berlin, geschenkt. Darin enthalten waren zwei Gutscheine für Logenplätze, zwei Gutscheine für Getränke und ein Gutschein für einen Fingerfood-Teller. Außerdem noch eine Gutscheinkarte mit einem Wert, der für alles genutzt werden konnte. Wir hatten uns im Vorfeld für den Film „Bohemian Rhapsody“ entschieden. Die Geschichte des Sängers Freddy Mercury der Gruppe Queen passte, da kurz zuvor der Film mit vier Oskars ausgezeichnet wurde. Zunächst waren wir aber frühzeitig in Berlin und sind erst einmal über den Kurfürstendamm gepilgert. Lange nicht dort gewesen und so manche interessante Sache entdeckt. Unter anderem haben wir das Restaurant mit meinem Namen besucht: Reinhard’s. Mich hat natürlich wieder der Apostroph gestört. Aber das wird wohl in Deutschland nicht gelernt. Dennoch habe ich mich für das Tortenstück Reinhard‘s entschieden und habe die richtige Wahl getroffen. Meine liebe Angela hatte sich für ein Stück Käsekuchen entschieden. Auch das war eine gute Entscheidung. Aber das war dann auch der Grund, warum wir auf das Fingerfood-Angebot verzichtet haben. Wir waren einfach zu satt für ein weiteres Imbiss.

Der Film war aber spitze. Wir haben es genossen und der Ton in diesem Kino ist absolut prima. Es wird wohl dann nicht der letzte Besuch in diesem Kino gewesen sein, da wir ja auch noch ein Fingerfood-Gutschein haben.