Willkommen bei Familie Frank
Willkommen bei Familie Frank

Hier bist du der treue Besucher

auf der Seite der Familie Frank seit Dezember 2010

Informationen zu unserem Reisemobil
Flyer für unseren Weinsberg Meteor, den wir auch mal an Freunde ausleihen.
Flyer Reisemobil.pdf
PDF-Dokument [196.8 KB]
Unser Reisemobil steht auch zur Nutzung zur Verfügung.

März 2020

24. März

Es gibt nur noch ein Thema: Corona. Dieses Virus ist 24 Stunden lang präsent und bestimmt auch das Leben in unserer Familie. Zum Glück ist noch niemand von uns ernsthaft erkrankt. Meine Angela hatte in der vergangenen Woche einen Infekt, der aber leicht verlaufen ist und sie auf telefonischem Weg eine Arbeitsunfähigkeit bescheinigt bekommen hat. Den Schein habe ich dann von der Ärztin abgeholt und gleich in Ludwigsfelde in der Barmer-Geschäftsstelle abgeben. Da ihr Arbeitgeber bisher noch keine Lösung für Home-Office bereitgestellt hat, haben wir auch aus Sicherheitsgründen die Arbeitsunfähigkeit verlängern lassen. Ist auch besser für die stabile Wiederherstellung ihrer Gesundheit. Mal sehen, wie das sich in dieser Woche entwickelt. Auf alle Fälle sind wir genau wie alle anderen sehr vorsichtig und halten uns an die von der Regierung beschlossenen Regeln. Für uns heißt das aber auch, die noch vorhandenen Möglichkeiten zu nutzen und uns nicht in der Wohnung einzuigeln. Auch wenn die Temperaturen, die jetzt im Frühling ziemlich winterlich sind, ein zu Hause bleiben eher erwarten lassen, haben wir schon ein paar großartige Spaziergänge gemacht. Unter anderem waren wir am Sonntag im fast menschenleeren Potsdam und haben uns einen schönen Weg über die Insel Hermannswerder gesucht. Die Sonne war dabei unser ständiger Begleiter.

Im Augenblick nutzen wir vermehrt auch die Gelegenheit, über elektronische Wege die Verbindung zur Familie aufrecht zu erhalten. Das geht unter anderem mit Videokonferenzen oder -anrufen ganz gut und wir lernen hier mehr und mehr mit diesen digitalen Medien umzugehen. Probiert es doch auch einmal aus und nutzt die viele freie Zeit dafür.

Wir drücken euch allen ganz doll die Daumen für eine gesunde Zeit und haltet durch.

17. März

Ein solches Szenario haben wir noch nicht erlebt. Eine Pandemie bestimmt immer mehr unser Leben. Das Coronavirus lässt das öffentliche Leben immer mehr pausieren. Geschäfte schließen, Kultur findet nicht mehr statt, Begegnungen werden immer weiter eingeschränkt. Ab morgen schließen die Schulen und die Kindertagesstätten. Natürlich ist auch in unserer Familie davon viel zu spüren. Unsere Vivien ist als Erzieherin nur noch für wenige Kinder gefragt. Das muss sich in der kommenden Zeit zeigen, ob die Kita noch geöffnet werden brauch. Ihr Mario ist zum Glück noch aus Spanien zurückgekommen, bevor das Land im Prinzip geschlossen wurde. Angela und ich wollten am gestrigen Tag zum Krimidinner nach Berlin ins Wintergarten Varieté gehen. Abgesagt. Wir sind noch am Anfang der ganzen Geschichte und werden sehen, wie es weiter gehen wird.

Im Augenblick haben wir mit einer Erkältung von Angela zu kämpfen. Kein Corona. Bitte keine Angst. Aber wir meiden jeglichen Kontakt mit anderen. Sie hat auch bei der Ärztin angerufen und ich habe den Krankenschein abgeholt. Sie bleibt auch weiter zu Hause. Ich hoffe, ihr Infekt geht mit guter Betreuung schnell weg. Ob sie danach noch auf Arbeit muss, steht auch noch nicht fest. Die einzelnen Institutionen schließen. Warum dann auch nicht ein Ministerium?

Heute konnte ich noch einmal die Gelegenheit nutzen, Schwimmen zu gehen. Die Ludwigsfelder Kristalltherme hatte letztmalig geöffnet. Es waren zwar kaum Besucher da, was man auch an einem fast leeren Parkplatz wahrnehmen konnte. Das Sportbecken nutzten gerade einmal 10 Personen. Da hatte jeder ausreichend Platz.

Wir wissen noch nicht, wie es im Einzelnen weiter geht, wir hoffen nur, dass wir alle gesund bleiben.

Das wünschen wir euch natürlich auch.

13. März

In der gegenwärtigen Zeit ohne Internet zu sein ist eine Katastrophe. Das haben wir gemerkt. Seit dem 27. Februar war unser Router zur Reparatur, da wir ja auch noch Garantie hatten. Seit dem heutigen Tag haben wir ein Ersatzgerät erhalten, was aber leider nicht den Ansprüchen genügt, welches mein eingeschicktes Gerät erfüllte. Es fehlen an dem Gerät die Anschlussmöglichkeiten für das Telefon. Somit muss das Gerät wieder zurückgeschickt werden, bevor ich hoffentlich ein vernünftiges mit allen Anschlüssen erhalte. Daher mache ich im Augenblick nur die wichtigsten Dinge und werde auch das Tagebuch nicht groß weiterführen können. Es wäre dennoch in der gegenwärtigen Zeit von Corona wichtig. Ich hoffe, dass wir schnellstmöglich alle Widrigkeiten beseitigen können.