Willkommen bei Familie Frank
Willkommen bei Familie Frank

Hier bist du der treue Besucher

auf der Seite der Familie Frank seit Dezember 2010

Informationen zu unserem Reisemobil
Flyer für unseren Weinsberg Meteor, den wir auch mal an Freunde ausleihen.
Flyer Reisemobil.pdf
PDF-Dokument [196.8 KB]
Unser Reisemobil steht auch zur Nutzung zur Verfügung.

Januar 2021

2. Januar 2021

Wir sind gut reingekommen und somit sende ich das erste Lebenszeichen der Familie in die große weite Welt. Hallo alle zusammen und herzlich willkommen im Jahr 2021. Viele werden froh sein, dass das alte Jahr 2020 vorbei ist und hoffen natürlich, dass nunmehr im Jahr 2021 vieles besser wird. Da ist vor allem der Kampf gegen das Virus, welches nach wie vor unser Leben hauptsächlich bestimmt. Wir sind zunächst froh, dass wir bisher von Krankheiten verschont blieben und wir drücken uns und auch allen anderen die Daumen, dass es so bleibt. 

Weihnachten sowie Silvester haben wir nunmehr in unserer neuen Heimat Am Mellensee verbracht und ich muss euch sagen, es war schön. Durch die Eindämmungsverordnung hatten wir zwar nicht wie erhofft, eine große Feier machen können, aber wir konnten endlich unseren Enkel wieder in die Arme schließen. Das Schönste war wieder der wunderschöne festliche Tisch und Raum bei Vivien und Mario im Haus. Wir waren zwar bemüht, die Feier bei uns durchzuführen, aber wir waren noch nicht so weit. Vielleicht bekommen wir das für dieses Jahr hin. 

Die Wohnung in Teltow haben wir mit der kontaktlosen Übergabe der Schlüssel an unsere Genossenschaft nach 23 Jahren der Nutzung verlassen. Da wir leider keinen Mitarbeiter mehr erreicht haben (Schließung der Büros wegen der Feiertage und Corona) müssen wir nun abwarten, ob soweit alles in Ordnung ist, oder ob wir noch Nacharbeiten haben. 

Am 30. Dezember waren wir nun zum zweiten Mal am Grab meines Vaters. Es ist schon etwas merkwürdig, wenn man sich selbst beobachtet und viele Merkmale der Eltern bei sich selbst feststellt. Da ist eine Menge geblieben. Zum Glück. Ich denke oft an meine Eltern und sehe sie noch bei verschiedenen Gelegenheiten in Gedanken. 

Zu Silvester nutzten wir am Nachmittag das wunderschöne Wetter für einen Spaziergang in der näheren Gegend. So streiften wir am Schneidegraben durch die Wildnis und scheuchten dabei einen Fasan auf. Es war wieder genau das, was wir hier erhoffen: Landschaft, fast unberührte Natur und Freiheit. Die Sonne hat es dann noch richtig gut mit uns gemeint. 

Der Jahreswechsel verlief für uns in trauter Zweisamkeit. Erst nach Mitternacht, als der Nachbar uns mit einem tollen Feuerwerk erfreute, sind wir zu den Nachbarn mit den Neujahrswünschen ans Feuer gegangen. Gegen 2.30 Uhr sind wir dann auch ins Bett verschwunden. 

Ohne Kater oder andere Tiere begann das neue Jahr und wir sind gleich mal zu einem kurzen Ausflug nach Luckenwalde gefahren. So richtig hat uns die Stadt nicht gefallen. Viel Altbausubstanz, bei der wir dachten, die Zeit ist stehen geblieben. Aber wir haben auch zwei Eisvögel gesehen, wie sie an der Nuthe, die durch Luckenwalde fließt, von einem Ufer zum anderen flogen, gesehen. 

Ich glaube, für den ersten Eintrag ist erst einmal genug. Ich bin natürlich auch im Jahr 2021 bemüht, euch über unser Leben zu informieren. Bitte auch mal etwas Geduld zeigen, wenn es mal wieder länger dauert. Dann wird bestimmt gerade Gartenarbeit geleistet oder der Müll rausgebracht. 

Bleibt uns treu und vor allen gesund.