Willkommen bei Familie Frank
Willkommen bei Familie Frank

Hier bist du der treue Besucher

auf der Seite der Familie Frank seit Dezember 2010

Informationen zu unserem Reisemobil
Flyer für unseren Weinsberg Meteor, den wir auch mal an Freunde ausleihen.
Flyer Reisemobil.pdf
PDF-Dokument [196.8 KB]
Unser Reisemobil steht auch zur Nutzung zur Verfügung.

Januar 2022

26. Januar

Fast ist der erste Monat im Jahr 2022 zu Ende. Wie schnell ging das denn nun schon wieder? Irgendwie hat dieser Monat aber nicht das, was man sich so vorstellt. Meistens ist es draußen grau in grau und der Wunsch, dass der Frühling oder wenigstens die Sonne ab und zu mal vorbeischaut, oder es auch mal kräftig schneit, ziemlich groß.

An den Wochenenden haben wir es uns nun angewöhnt, einen längeren Spaziergang zu unternehmen. Waren wir am ersten Tag des Jahres 2022 noch in Mellensee unterwegs, haben wir uns am 15. Januar aufgemacht nach Prieros. Dort, im Naturpark Dahme-Heidesee suchten wir auch die alten Eichen von Dubrow auf. Über 350 Jahre alte Bäume und ringsum viele Kiefernwälder und Seen. Auf unserem Kilometerzähler für den Spaziergang durch den Wald standen zum Schluss über 12 Kilometer. Auch vergangenes Wochenende ging es wieder raus. Auch wenn es immer wieder leicht genieselt hat, machte es Spaß durch Beelitz, wo in diesem Jahr die Landesgartenschau stattfindet, und anschließend an der Nieplitz entlang durch die Natur zu spazieren. Über Reesdorf ging es dann zurück zu unserem Auto und zurück nach Rehagen. Einfach schön und schon wieder 12 Kilometer zurückgelegt. Ob wir am kommenden Wochenende wieder unterwegs sein werden, hängt vom Blutdruck von meiner Angela ab. Der ist zurzeit etwas hoch, so dass sie jetzt ein 24-Stunden-Blutdruckmesser anhat und wir erst einmal sehen müssen, was dabei herauskommt. Drückt uns mal bitte die Daumen, dass nichts Schlimmes ist.

Bleibt also gesund und neugierig auf uns.

 

13. Januar

Der Mittwoch gestaltet sich so langsam zu meinem Sporttag. War ich doch auch gestern wieder einmal Schwimmen und am Nachmittag zum Bowling. Erstmalig besuchte ich jedoch das Schwimmbad, oder besser gesagt die Fläming-Therme in Luckenwalde. Dort ist aber auch ein Sportbecken von 25 Meter Länge integriert und  dort habe ich meine 60 Bahnen gezogen, also bin 1500 Meter geschwommen. Es waren zwar auch hier einige Bahnen durch den Schulschwimmsport besetzt, aber ich hatte dennoch genug Platz für ungestörtes Schwimmen.  Nun bin ich am überlegen, ob ich von Ludwigsfelde nach Luckenwalde wechsle oder zumindest bis zu meinem ordentlichen Rentnerdasein in Luckenwalde bleibe und dann zu einem geringeren Eintrittspreis wieder nach Ludwigfelde wechsle. Mal sehen. Es ist jedenfalls beides möglich und es ist wichtig, dass ich in Bewegung bleibe. In Luckenwalde habe ich auch eine Möglichkeit der kostengünstigen Massage entdeckt. Auch ein Kriterium für die neue Kreisstadt. 

Beim Bowling bin ich nun richtig als Mitglied angemeldet und freue mich schon auf die Bahn in Mellensee am Mittwoch. Da geht es bereits um 14 Uhr los und ich könnte bis 19 Uhr bleiben, was jedoch auch ganz schön anstrengend ist.  Gestern hat es dann sogar noch richtig Freude gemacht, da ich mehr Strikes und mehr Abräumer hatte. Somit ist auch eine Dreistelligkeit des Ergebnisses rausgekommen. Das spornt an. Was macht ihr denn so sportlich? Schreibt es mir doch einmal unter Kontakt.

8. Januar

Ja, wenn ich schon einmal schaue, wie viele neue Besucher auf unsere Seite vorbeigeschaut haben, kann ich gleich noch einen netten Gruß hier hinterlassen. Gestern waren es knapp 50 Personen, die wissen wollten, was gibt es Neues bei uns. Das ist schon ganz gut, lässt sich aber noch verbessern. Aber ich gebe euch weiter eine Chance, euch auch mal zu melden. Über Kontakte geht das ziemlich einfach. Macht es doch mal. Ein kleiner Gruß würde ja schon ganz nett sein.

Ach ja, heute war nicht viel los, außer dass wir kräftig den Besen und den Wischmopp geschwungen haben. Jetzt herrrscht mal wieder Ordnung in der Bude. 

Euch ein schönes Wochenende.

6. Januar

Unser Wohnmobil hat einen nigelnagelneuen Kühlschrank bekommen. Das Fahrzeug ist ja nun bereits 20 Jahre alt, aber diese Anschaffung war bitter nötig. Nicht nur, dass die Türdichtung bereits undicht war, auch im Innenraum gab es Defekte und unschöne Teile. Diese Ausgabe - fragt nicht nach dem Preis - hat sich aber gelohnt. Er hat jetzt sogar Licht im Innenraum und darf auf der Fahrt mit Strom betrieben werden. Für alle Nutzer eine super Investition. Nun muss ich noch eine Flamme unseres Kochers in Ordnung bringen lassen und dann ist wohl alles für die Nutzung im Jahr 2022 vorbereitet. 

Durch die Abholung des Fahrzeuges war dann gestern auch der halbe Tag vorbei und am Nachmittag ging es noch zum ersten Bowling in diesem Jahr. Ja, vieles werden wir wohl wieder zum ersten Mal machen. Leider waren die Ergebnisse nicht so besonders. Ich bin ja froh, wenn ich mit meinen 20 Bällen die 100 erreiche. Da muss ich aber noch genauer werden, vielleicht klappt es dann. So trudelte ich zwischen 85 und 116 ein. In der Theorie klappt es schon ganz gut, die Umsetzung in die Praxis verläuft jedoch noch nicht so gut. Ihr könnt mir ja am kommenden Mittwoch mal die Daumen drücken.

4. Januar 

Wieder ein ereignisreicher Tag, der hinter mir liegt. Heute musste ich meinen neuen Führerschein, den ich im Dezember in der Kreisstadt beantrag hatte, abholen. Luckenwalde ist 24 km von uns entfernt und über die B 101 oder über die Landstraße erreichbar. Ich habe mich für den Waldweg entschieden und das Fahrrad genommen. Schließlich haben wir hier sehr viel Wald und auch ganz viele Wege darin. Ein Weg führte direkt am ehemaligen Militärflugplatz Sperenberg vorbei. Dort wollte ich ja schon seit Anfang unserer Wohnzeit hin. Leider kannte ich nicht die Sicherheitsvorkehrungen und war gespannt, ob es mir gelingt, einen Blick auf diesen Platz zu werfen. Also erst einmal auf dem kurzen, 20 km langen Weg nach Luckenwalde. Führerschein abholen und wieder los. Leider fing es unterwegs auch ein wenig an zu regnen, was mir zwar nicht viel ausmachte, mich jedoch in der Navigation etwas störte. Dennoch habe ich ohne irgendwelche Beeinträchtigungen einen Weg zum Fluglatz gefunden und mir kurz die Betonfläche angesehen. Ziemlich ramponiert. Es ist ja auch seit fast 30 Jahren nichts mehr passiert. Kurzes Foto und wieder auf den Drahtesel. Der Regen wurde immer stärker und ich fuhr auf gedachtem kürzesten Weg zurück. Leider hatte ich dann doch eine falsche Richtung eingeschlagen, so dass ich fast einen Kilometer zusätzlich fuhr. Zum Glück habe ich noch einen kurzen Halt einnehmen müssen und mich dann neu orientiert. Etwas durchfeuchtet bin ich zu Hause angekommen und die Bilanz sind 50 Kilometer auf dem Sattel. Ich habe es auch in den Beinen gemerkt. Hier noch ein kurzes Bild vom Flugplatz Sperenberg.

Alte Landebahn des Militärflugplatzes Sperenberg

3. Januar 2022

Herzlich willkommen im neuen Jahr. Die herzlichsten Wünsche und Grüße mögen alle meine Leserinnen und Leser empfangen. Das Wichtigste in dieser Zeit ist wohl die Gesundheit. Bleibt also gesund oder werdet es ganz schnell. 

Seit dem 28. Dezember 2010 gibt es nun diese Homepage unserer Familie und es bedarf doch einer gewissen Mühe, sie immer auf dem aktuellen Stand zu halten. Leider gab es am Ende des vergangenen Jahres immer weniger Einträge in das Tagebuch, wofür ich mich nur immer wieder entschuldigen kann. 

Das Schöne an der Sache ist ja, irgendwann melde ich mich dann wieder und ein Aufatmen geht durch die Leser*innenschaft. Ja, er lebt noch. Und das nicht schlecht. Seit wir unser Haus in Mellensee bezogen haben, sind wir so glücklich wie lange nicht. Allein die Gegend verzaubert uns immer wieder, die Ruhe, die Natur und auch die Zeit, die man füreinander hat. Dennoch lässt uns die Tatsache, dass es immer noch den Kampf gegen Corona gibt, nicht in Ruhe. Wie gern würden wir wieder mehr unter Leute. Gaststätte, Museum, Reisen und vieles andere fällt aus, auch weil nicht alle die klare Notwendigkeit der Impfung sehen. Ich hoffe, dass sich diese Situation in der kommenden Zeit ändert. 

Die Feiertage haben wir auch hier verbracht und waren immer in kleiner Runde. Selbst Silvester blieb es bei uns in der Familie sehr ruhig. Jeder ist für sich geblieben. Daher waren Angela und ich schon um 0.30 Uhr im Bett. So wie viele andere nutzten auch wir den Neujahrstag zu einem langen Spaziergang zu unternehmen. Die ersten 12 Kilometer haben wir also bereits auf unserer Bewegungsskale für das Jahr 2022 erreicht. 

Nicht nur uns geht es gegenwärtig gut, auch unserem Wohnmobil wird es in dieser Woche wieder richtig gut gehen. Nachdem es am Jahresende noch den TÜV gut überstanden hat - wir haben nichts anderes erwartet - bekommt er jetzt einen neuen Kühlschrank. Einen schicken, sogar mit Licht. Nach 20 Jahren Lebensdauer war es mal an der Zeit, hier in etwas Neues zu investieren. Die Nutzer werden es uns hoffentlich danken. Ach ja, wer sich das gute Teil mal ausleihen will, im Jahr 2022 sind noch viele Termine frei.

So, für heute ist erst einmal genug geschrieben, es soll ja auch noch etwas für die nächsten Tage bleiben. Also, bleibt schön neugierig und wer uns unbedingt einmal schreiben möchte, darf das gerne tun. Das geht am besten über Kontakt.